BGH Edelstahl

Verfahrenstechnologe/-technologin Metall

Eisen- und Stahlmetallurgie

Ausbildungsdauer 3 ½ Jahre


Einsatzbereiche, Aufgaben, Tätigkeiten

  • Einrichten und Bedienen von Schmelz- und metallurgischen Behandlungsanlagen sowie Gießereitechnik
  • Steuern, Regeln, Überwachen und Optimieren von Stahlerzeugungsprozessen
  • Kennen und Anwenden werkstofftechnischer Zusammenhänge
  • Probennahme, Daten auswerten und dokumentieren
  • Planen von Fertigungsprozessen und Warenströmen
  • Maßnahmen zur Qualitätssicherung umsetzen
  • wirtschaftlicher Umgang mit Rohstoffen, Material und Arbeitsmitteln
  • Organisieren und Durchführen logistischer Prozesse
  • Umrüstung und Wartung von Produktionsanlagen
  • Kennenlernen der Stahlumformprozesse im Überblick
  • Kennen und Einhalten der Vorgaben des Arbeits-, Gesundheits- und Umweltschutzes

Schulische Ausbildung

  • Für die Ausbildung bei BGH Freital: in Riesa
  • Für die Ausbildung bei BGH Lippendorf: in Riesa
  • Für die Ausbildung bei BGH Siegen: in Siegen
  • allgemeinbildende / berufsspezifische Fächer
  • 13 Schulwochen pro Jahr im Blockunterricht

Praktische Ausbildung

  • Berufliche Grundbildung in überbetrieblicher Ausbildungsstätte in Werksnähe
  • Berufliche Fachbildung im Betrieb
  • Zusatzqualifikationen Bedienberechtigung für Krane und Gabelstapler
  • Brennschneiden
  • Basisqualifikation Schweißen

Voraussetzungen

  • Realschulabschluss (insbesondere mit guten Leistungen in Mathematik, Physik, Chemie, Technik, Informatik, Deutsch)
  • Interesse an moderner Technik
  • Einsatzbereitschaft, Lernwillen, Teamgeist

Gesundheitliche Eignung