BGH Edelstahl

Häufig gestellte Fragen

Sie haben Fragen zur Stahlindustrie oder zur BGH-Unternehmensgruppe? Die häufigsten Fragen haben wir zusammengetragen und hier beantwortet.

Eisen oder genauer gesagt Roheisen, ist ein Vorprodukt des Stahls. Es entsteht durch die Eisenerzverhüttung im Hochofen. Aufgrund seines hohen Kohlenstoffanteils (4-5%) ist es jedoch sehr brüchig und kann deshalb nicht verarbeitet werden. Erst durch das Verbrennen (Oxydation) des Kohlenstoffs durch Einblasen von Sauerstoff (fachsprachlich „Frischen“ genannt) auf unter 2% Masseanteil, entsteht Stahl.

Stahl gehört zu den ältesten von Menschen erzeugten Werkstoffen. Bereits die Hethiter stellten vor ca. 3500 Jahren härtbaren Stahl her und verwendeten diesen vor allem für Waffen.

Zurzeit werden in Europa ca. 2500 verschiedene Stahlsorten hergestellt. Durch intensive Forschung und Entwicklung in Wissenschaftseinrichtungen aber vor allem auch in den Stahlunternehmen, werden jedes Jahr 100 davon weiterentwickelt und verbessert. Ungefähr 30 neue Stahlsorten kommen jährlich dazu. Durch seine breite Verwendung und die permanenten Neuentwicklungen ist Stahl eine entscheidende Basis für Innovationen in allen anderen gesellschaftlichen Bereichen.

Stahl ist aus mehreren Gründen einer der ökologischste Werkstoffe, die es gibt. Er ist sehr langlebig und zu 100 % recycelbar. Das sogenannte „alte Eisen“ kehrt immer wieder in Form von Schrott in den metallurgischen Kreislauf zurück, schont so die natürlichen Ressourcen und schützt die Umwelt. In Deutschland werden dadurch jährlich 10 Millionen Tonnen CO2 vermieden.

 

Die BGH-Gruppe in der Schnellübersicht

Erfahren Sie, was die BGH als Unternehmen ausmacht.

Die BGH-Gruppe ist ein leistungsfähiger Edelstahlproduzent im globalen Endkundengeschäft.

Qualität

Wir fertigen
  • qualitativ hochwertige Produkte
  • hergestellt an modernsten Anlagen
  • mit hoch qualifiziertem Fachpersonal

Zuverlässigkeit

Die BGH-Gruppe ist ein zuverlässiger Partner für
  • ihre Kunden
  • ihre Lieferanten
  • Behörden und Institutionen
  • und vor allem für ihre Mitarbeiter

Nachhaltigkeit

Produkte aus Stahl sparen sechs Mal mehr CO2 ein, als ihre Herstellung verursacht. Stahl ist universell einsetzbar und ohne Qualitätsverluste beliebig recycelbar. Wir machen täglich aus alt (Schrott) neu.

Flexibilität

Die BGH-Gruppe fertigt eine sehr große Produktpalette für nahezu alle denkbaren Anwendungen für Kunden in der ganzen Welt.

Schmieden am Wasserhammer
Schmieden auf der 40 MN-Presse
  • 1466 wird BGH (Boschgotthardshütte) als „Hammer unterhalb von Schneppenkauten“ erstmals erwähnt.
  • Jahrhundertelang war das Schmieden die eigentliche Aufgabe des Unternehmens.
  • Durch Zusammenführung verschiedener stahl-erzeugender und -verarbeitender Unternehmen entstand die heutige BGH-Gruppe.
  • BGH kombiniert lange Erfahrung in den Bereichen Metallurgie, Warm- und Kaltumformung, Wärme-behandlung und Fertigbearbeitung von Stahl mit modernen Maschinen und innovativer Technik.
  • Inhabergeführt
  • 2000 Mitarbeiter
  • Service- und Vertriebspartner weltweit
  • 2000 Kunden in 55 Ländern
BGH Servicecenter / Vertriebsbüro
BGH Vertriebspartner
Stab rund
gewalzt / geschmiedet
Stab flach
gewalzt / geschmiedet
Freiform-
schmiedestücke

Blankstahl
Draht
Feindraht
Öl & Gas
Maschinenbau
Getriebe und Antriebe
Kraftwerke
Automotive
Marine
Werkzeuge
Heizleiter
  • Alle Standorte zertifiziert nach
    • ISO 9001 (Qualitätsmanagement)
    • ISO 14001 (Umweltmanagement)
    • ISO 50001 (Energiemanagement)
  • BGH Edelstahl Lugau zertifiziert nach IATF 16949
  • Laborakkreditierung BGH Edelstahl Siegen nach DIN EN ISO / IEC 17025
  • Kundenspezifische Zulassungen sowie Zulassungen von nationalen und internationalen Abnahmegesellschaften wie ABS, BV, DNV GL, LR, TÜV, …
  • BGH Edelstahl Siegen und Freital mit werkstoffspezifischen Zulassungen nach Norsok M-650
  • Zertifikate und Zulassungen auf www.bgh.de